Förderverein Feldsteinkirche zu Wollenberg e.V.

 Begonnen haben wir unser Programm im Jahr 2019 mit einer Winterwanderung. Am  9. Februar trafen sich über 20 Wollenbergerinnen und Wollenberger an der Kirche, um zum Baasee zu wandern. Vor uns lagen etwa 8 km. Pünktlich zum Beginn unserer Wanderung hörte es auf zu regnen und es dauerte nicht lange und die Sonne kam hervor. Sie begleitete uns den ganzen Weg bis zum Baasee. Es war eine fröhliche Wanderung, alle hatten Spaß. Kurz bevor wir die Baasee-Hütte erreichten, tat sich vor uns ein großes Hindernis auf. Der Wanderweg war mit Ästen und Baumstümpfen versperrt, so dass wir alle über den Abhang kraxeln mussten. Das war eine ganz schöne Herausforderung, und wir waren froh, als wir endlich in der Hütte ankamen. da war aber dann alles schnell vergessen. Bei Rhabarberpunsch, Kaffee, Tee, Bier oder Wein und einem kräftigen Essen ließen wir es uns gut gehen, bis wir uns auf den Heimweg machten.

Das Laufen, das Zusammensein und die Gespräche untereinander haben allen sehr gut gefallen, alle waren sehr zufrieden.

Wie in jedem Jahr trafen wir uns zum Osterbasteln im Dorfgemeinschaftshaus. Es entstanden bunte Kränze, die an so mancher Tür oder an einem Hoftor bewundert wertden konnten.

Ein musikalischer Leckerbissen

Eine gut gefüllte und wie immer schön dekorierte Kirche empfing am Samstagnachmittag, den 25. Mai, das Leonhardy Streichquartett aus Berlin mit seinem Gast , einem Cellisten aus den USA. Für 90 Minuten entführten uns die fünf Musiker mit den Stücken von Luigi  Boccherini und Franz Schubert in unterschiedliche Welten - mal zart, dann aufbrausend, fast zerstörerisch, mal einladend und dann wieder traurig. Herr Herzog verstand es, mit einleitenden Worten die Zuhörer auf die Kompositionen  vorzubereiten . Wir danken dem Ensemble sehr herzlich für diesen wundervollen Nachmittag, und dass sie mit diesem Benefizkonzert weitere Maßnahmen zur Sanierung des Innenraums unserer Feldsteinkirche unterstützen. Im Anschluss lud der Förderverein wie immer zu einem gemütlichen Ausklang ein. Das schöne Wetter nutzend, trafen wir uns im Garten der Familie von Eckardstein  und ließen diesen Nachmittag bei netten Gesprächen und einem kleinen Imbiss ausklingen.

Unser Flohmarkt, nun auch schon bekannt in der weiteren Umgebung, fand am

1. Juni statt. Wie immer waren zahlreiche Stände aufgebaut, dazu ein großer Kuchenbasar und "Ellis Imbiss". Vom Käsekuchen bis zur Erbsensuppe war für das kulinarische Wohl gesorgt.  Das Trödeln begann schon kurz nachdem die ersten Stände aufgebaut waren und endete erst beim Abbauen. Einige Anbieter freuten sich über gute Geschäfte, andere wieder waren nicht ganz so glücklich mit ihrem erwirtschafteten Gewinn. Man staunt jedes Jahr von Neuem, was gekauft wird und was liegenbleibt. Wie auch immer, alle hatten ihren Spaß.

Das Sommerfest

Der Förderverein veranstaltete nun schon zum 6. Mal ein Sommerfest für die Wollenbergerinnen und Wollenberger sowie Gäste. Lange vor diesem Tag begannen die Vorbereitungen: die Veranstaltung mussten angemeldet, die Plakate und Flyer entworfen, geschrieben und verteilt, der Festplatz gemäht, das Zelt aufgestellt, die Toiletten bestellt und aufgestellt, die Hüpfburg abgeholt, die Getränke herbeigeholt, das Fleisch bestellt und abgeholt, der Grill beschafft, die Tische und Bänke aufgestellt und gedeckt, der Platz dekoriert, die Bierbar aufgestellt, der Weinverkauf vorbereitet, die Musikanlage installiert, die Musik ausgewählt, das Programm organisiert und geübt werden. Wie immer haben fleißige Wollenbergerinnen viele viele Kuchen gebacken, es war für jeden Geschmack etwas dabei. Unser Sommerfest konnte beginnen. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite.

Der Förderverein eröffnete das Fest mit einem eigenen Programm "Theater Theater". 14 Wollenbergerinnen und 1 Wollenberger, im Alter von 7 bis 70,  beteiligten sich an diesem Programm und bewiesen bisher nicht vermutete künstlerische bzw. schauspielerische Talente. Im Anschluss zeigten die Sportfrauen Wölsickendorf/Wollenberg ihr Programm "I´m singing in the rain". Zum Schluss hatten wir noch einen besonderen Leckerbissen, ein Michael Jackson - Double. Der 12-jährige Leo aus Eberswalde zeigte uns sein Können. Das Programm begeisterte die vielen Zuschauer und bekam viel Lob.

Im Anschluss gab es für unsere kleinen Gäste das berühmte Kinderschminken und eine große Hüpfburg. Am Abend war Tanz und gemütliches Beisammensein angesagt. Schließlich dient das Fest in erster Linie der Pflege der Dorfgemeinschaft. Für ein gutes Gelingen, krempeln die Wollenberger gerne mal die Ärmel hoch.

Es war schön, dass wir alle wieder die Gelegenheit hatten, uns miteinander auszutauschen und einen tollen Nachmittag und Abend zu genießen.

Herzlichen Dank allen, die zum Gelingen dieses Festes aktiv beitrugen.



 

Förderverein "Feldsteinkirche zu Wollenberg" e. V. | mail@feldsteinkirche-wollenberg.de